Luzides Träumen - Mach dir die (Traum) Welt wie sie dir gefällt!

Aktualisiert: 18. Dez 2020


Luzides Träumen oder auch Klartraum genannt, bedeutet dass du dir während deines Traumes bewusst bist, dass du träumst. Das Geträumte wird völlig klar und somit kannst du den Traum sogar aktiv beeinflussen. Mit luzidem Träumen kannst du also deinen Klartraum bewusst steuern und dir die Welt so kreieren, wie sie dir gefällt.


Das macht nicht nur viel Spaß, es wirkt sich auch positiv auf Kreativität und Leistungsfähigkeit aus.


Forscher meinen, dass luzides Träumen sich auch positiv auf unseren Zustand auswirkt, so fühlen wir uns am nächsten Morgen ausgeschlafener und fitter. Ein weiteres Merkmal des Klartraums ist es, dass du dich am nächsten Morgen daran erinnern kannst.

Zudem ist es dahingehend spannend, wenn es zu unseren Schattenthemen kommt. Denn in unseren Alpträumen steckt viel Potenzial. Wenn wir es schaffen, sie anzunehmen, zu umarmen und zu integrieren, können wir Schattenthemen auflösen- und das im Schlaf.





Aber wie geht das nun, luzides Träumen?


Falls du bisher dachtest, dass du selten träumst oder dich kaum an die geträumten Inhalte erinnern kannst, heißt das noch lange nicht, dass du die Fähigkeit nicht erlernen kannst. Denn mit der richtigen Technik haben es laut Studien auch Menschen geschafft, die sich zuvor nie an ihre Träume erinnern konnten.


ANLEITUNG ZUM KLARTRÄUMEN :


1.) Ein erster Schritt, um in die Welt des luziden Träumens einzutauchen, ist das Traumtagebuch. Darin hältst du jeden Tag direkt nach dem Aufwachen alles fest, an das du dich erinnern kannst. Vor dem Einschlafen liest du dir die Aufzeichnungen noch einmal durch, um das Gehirn langsam auf die Traumverarbeitung vorzubereiten. Du wirst sehen, mit der Zeit wirst du immer mehr Details aus deinen Träumen behalten. So wird das Traumgedächtnis geschult und das Bewusstsein für den Klartraum geschärft.


2.) Generell gilt: Mache alle Bildschirme mindestens eine Stunde, bevor du dich schlafen legst, aus. Dimme die Lichter in deinem Schlafzimmer oder nutze Kerzenlicht, trinke Tee und lies vielleicht ein Buch.


3.) Unterstützend dazu kannst du am Abend eine Tasse Traumkraut (Calea ternifolia) trinke. Das ist ein Kraut, das von indianischen Kulturen in Mittelamerika zur Einleitung von Klarträumen bekannt ist. Allerdings sei vorgewarnt, der Geschmack ist sehr bitter.


4.) Räuchere dein Zimmer, um in einen meditativen Zustand zu gelangen. Hierbei eignen sich gut folgende Kräuter: Schafgarbe, Beifuß, Ginkgo, Bilsenkraut, Lavendel, Bärlapp, Zitronenmelisse, Baldrian


5.) Dann meditiere und setzte eine Intention und stelle dir den Traum vor, den du gerne träumen willst. Alternativ oder zusätzlich kannst du dir das Mantra von Stephen LaBerge (Forscher zu Klarträumen) vorsagen: "Das nächste Mal wenn ich träume, werde ich mich daran erinnern, dass ich träume."


6.) Kristalle, die dich dabei unterstützen, sind: Ametrin, Azurit, Rosen- und Rauchquarz, Amethyst, Labradorit und Obsidian. Positioniere einen oder mehrere dieser Kristalle in der Nähe deines Kopfs.


7.) Kreiere einen Traum-Anker, um dir im Traum bewusst zu sein, dass du träumst. Das kann ein Objekt oder Symbol sein, das du zuvor mit deinem Verstand programmiert hast, um zu verstehen, dass du träumst. Einfacher wird dies mit Objekten oder Zuständen, die nur im Traum möglich sind, nicht aber in der Realität. Damit kannst du in der Tiefschlafphase überprüfen, ob du dich tatsächlich in einem Traum befindest. In dem Film „Inception“ ist es der Kreisel von Leonardo di Caprio, der sich im Traum unendlich weiterdreht. In der Realität würde er nach einigen Drehungen umfallen. Für Anfänger ist das Nasezuhalten eine gute Übung. Kannst du im Traum trotzdem weiteratmen, weißt du, dass du dich nicht in der Realität befindest. Diesen Check solltest du im Wachzustand zuvor mehrfach über den Tag verteilt einüben.


8.) Die magische Stunde. Dein Melatonin erreicht zwischen 3-4 Uhr morgens Spitzenwerte. Stelle dir den Wecker, meditiere im Bett, visualisiere deinen Traumanker und mache Reality Checks. Bevor du dich wieder hinlegst und weiterschläfst, sagst du dir dein Mantra immer wieder vor und setze deine Intention

.

Alles Liebe Inga & Melissa



PODCAST zum Thema Klarträumen:


Höre dir auch gerne den Podcast mit Nicolas an, er ist Klartärumer von Geburt an und unterrichtete heute als erfolgreicher Coach und Speaker unter anderem das Klarträumen.




"Ein Drittel unseres Lebens verschlafen wir. Doch die Zeit, in der wir träumen lässt sich überaus freudvoll, kreativ und bereichernd nutzen. Den Wenigsten ist das bewusst. Luzide Träume sind solche Träume, in denen man völlige Klarheit darüber besitzt, dass man träumt und nach eigenem Entschluss handeln kann.Der Weg dahin ist oft weit. Für die Meisten besteht die erste Herausforderung darin, sich wieder an ihre Träume zu erinnern. Doch mit ausreichender Motivation und kompetenter Unterstützung, würde es uns allen möglich sein, diesen Zustand zu erreichen." so schreibt es der Coach und Speaker Nicolas Dohrmann.


„Für mich ist der Weg das Zentrum und nicht das Ziel. Es geht darum irgendwo zu SEIN, nicht irgendwohin zu kommen. Du findest die Verbindung zu dir ja nicht in der Zukunft oder in der Vergangenheit. Du findest sie nur im Jetzt.“


Als begabter Rhetoriker schafft er es, auch abstrakte Sachverhalte des inneren Erlebens auf den Punkt zu bringen und Menschen für die unausgeschöpften Möglichkeiten ihres eigenen Bewusstseins zu begeistern. Mit realitätsnahem Humor und einnehmender Aufmerksamkeit holt er seine Zuhörer da ab wo sie sind und gibt ihnen konkrete Strategien in die Hand, die sie in ihrem Alltag anwenden können.



Nicolas ist einfach nur eine echte Überraschung mit ihm wird es nie langweilig und seine Stimme ist super angenehm. Danke dass du bei mir im Podcast warst Nico, Ganz viel Spaß beim hören!

78 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen