Erstelle dein Magic Womb Elixir

Kräutermedizin für die Gebärmutter

*für Lesefaulis, gibt's das ganze auch als Video auf YouTube, den Link findest du weiter unten!

Die GebärMUTTER – das liebevolle, lebens-spendende Organ im Zentrum des weiblichen Körpers ist der Ort, von dem aus wir unser kreatives Potential schöpfen und verwirklichen koennen. Sie ist die Quelle, nicht nur unserer Schöpfungskraft, sondern auch – mal nebenbei gesagt – des Lebens und der Lebendigkeit an sich. In ihr, in der Gebärmutter und in unserem Menstruationszyklus, liegt unser Tor zu einer tiefen Verbindung mit unserer eigenen Essenz und der Essenz der Natur, die uns umgibt – sie ist der Faden, der uns in ein groesses, lebendig pulsierendes Netzwerk von Wundern einwebt.

Die Entfremdung von Natur & weiblicher Urkraft sitzt in unserer Gebärmutter fest Unsere Gebärmuetter haben vieles gespeichert – Scham und Schweigen, durchlebte Traumata aus frueheren Leben, den Leben unserer Vorfahrinnen oder der eigenen Kindheit sitzen oft ueber Generationen in der Gebärmutter fest und hindern uns daran, unsere wilde, rhythmische, schöpferische Natur wieder voll auszuleben. Das kann nicht nur emotionale und seelische Blockaden mit sich bringen, auch körperliche Beschwerden oder Schmerzen können hier ihre Wurzeln haben. Von den Auswirkungen des modernen, natur-entfremdeten Lebens mit seinen Hormonpraeparaten, Hygieneprodukten und des “Getrieben-Seins” einer linearen, effizienz-orientierten Gesellschaft ganz zu schweigen – oder besser NICHT zu schweigen. Viele Frauen, mit denen ich spreche, leiden an Zyklusbeschwerden – unregelmässige Blutungen, unertraegliche Schmerzen vor der Menstruation, heftige Stimmungsschwankungen… und viele von uns nehmen diese Symptome immer noch als unumgänglich hin. Denn uns wurde nicht gezeigt, dass unsere Gesundheit in unseren eigenen Händen liegt. Dass Mutter Natur uns eine Vielfalt an Heilungsmoeglichkeiten bereitstellt, mit denen wir uns und unsere Gebärmutter liebevoll umsorgen und unterstuetzen können.

Geschenke der Natur an unser schoepferisches Zentrum Ich moechte dir und deinem weiblichen Kraftzentrum eine kleine Inspiration mit auf den Weg geben, eine Inspiration dafuer, dass es so einfach, belohnend und befluegelnd sein kann, uns mithilfe einiger weniger Zutaten ein heilendes Elixir fuer die Gebaermutter zusammenzubrauen. Im grossen Garten der Göttin wachsen allerlei Heilpflanzen und Kraeuter, die ein wohltuendes Balsam fuer Gebärmutter und Zyklus sein koennen, wenn wir uns fuer sie oeffnen. Einige davon, meine liebsten, möchte ich dir nun vorstellen.

Frauenmantel(Alchemilla vulgaris) - Symbol von Sanftmut und Weiblichkeit Der Frauenmantel ist meine absolute Lieblingspflanze, wenn es um die Frauenheilkunde geht. Frueher wurde sie auch “Allerfrauenheil” genannt! Am bekanntesten ist sie heutzutage wohl fuer ihre sanft hormonaugleichende und zyklusregulierende Wirkung, die auf progesteronaehnliche Inhaltsstoffe zurueckzufuehren ist. Somit ist sie gegen Beschwerden der premenstruellen Phase, wie etwa Menstruationskraempfe oder Durchfall, einzusetzen. Auch kraeftigt sie Gebärmutter und Beckenbodenmuskulatur. Sie vermittelt ein zaertliches Annehmen unserer Weiblichkeit und ermutigt uns, in schwierigen Momenten nicht aufzugeben – schuetzend umhuellt sie uns und nimmt uns an die Hand, um uns durch unsere Prozesse zu begleiten.


Schafgarbe(Achillea millefolium) - Klarheit spendende Reinigerin der Beckenorgane Eine weitere, wunderbare Pflanze fuer die weibliche Gesundheit, ist die Schafgarbe. Sie kann in der Frauenheilkunde eingesetzt werden, um die Menstrutationsblutung zu regulieren, ob sehr stark oder sehr schwach – sie wirkt in beide Richtungen harmonisierend. Schafgarbe hilft ausserdem bei schmerzhaften Menstruationskraempfen, und reinigt und kraeftigt die Beckenorgane. Auf seelischer Ebene hilft uns die Schafgarbe, Klarheit darueber zu gewinnen, was gut fuer uns ist und was uns eher von unserem Weg abbringt. Sie dient unserer Selbstwerdung und Selbstverwirklichung, zum Beispiel indem sie uns aufzeigt, wie wir unsere Vision und unseren eigenen Rhythmus staerken koennen.


Himbeerblaetter (Rubus idaeus) - Gebärmuttertonikum und Geburtshilfe Die Blätter dieses Rosengewächses geraten hinter den suessen, roten Früchten oft in Vergessenheit. Dabei bringen sie eine wundervolle Medizin mit sich, die vor allem bei der Geburtsvorbereitung wichtig und hilfreich sein kann. So kann der Himbeerblättertee, wenn er einige Wochen vor der Geburt regelmaessig getrunken wird, den Geburtsprozess erleichtern und verkürzen, denn er staerkt das Bindegewebe des Beckenbodens. Ausserdem haben die Himbeerblätter eine mild entkrampfende Wirkung und lindern zyklisch bedingte Durchfaelle. Die vom sinnlichen Prinzip der Venus gepraegte Pflanze kann uns ausserdem dabei unterstuetzen, in unsere weibliche Kraft zu kommen, und sie spendet Gelassenheit, Vertrauen und Zuversicht im Hinblick auf Eregnisse, die uns mit Angst und Bangen erfuellen.


Melisse(Melissa officinalis) - liebevolle Troesterin des Herzens Die Melisse liebe ich aus vielen Gründen, unter anderem wegen dem süsslich-zitronigen, sanft belebenden und zugleich beruhigenden Duft ihrer ätherischen Öle. Diese mütterlich umarmende Pflanze hat eine harmonisierende Wirkung auf Körper, Geist und Seele. Auch Menstruationskrämpfe vermag sie zu lindern. Bei zyklisch bedingten, premenstruellen Stimmungsschwankungen oder depressiven Gemütslagen nimmt sie uns tröstend in den Arm und bei Liebeskummer und Herzschmerz kann uns die Melisse helfen, uns vertrauensvoll fallen zu lassen, uns in der Tiefe anzunehmen. Mit ihrem sanften, verzeihenden Wesen vermag sie uns nicht nur in unserem Schmerz aufzufangen, sondern uns auch mit tiefer Ruhe und Geborgenheit zu erfüllen.

Rose(Rosa spp.) - die Königin der Selbstliebe und Sinnlichkeit Über die Königin der Blumen gibt es ganze Gedichtbände – allumfassend ist ihre Schönheit, betörend ihr Duft. In der Frauenheilkunde allein hilft sie bei unzaehligen Beschwerden - so erweist sie sich als Gebärmuttertonikum auch bei Zyklusbeschwerden als nützlich. Vor allem aber umhuellt sie uns mit Schönheit, Sinnlichkeit und Genuss. Sie verbindet und harmonisiert die Kräfte des Yin & des Yang in sich, lehrt uns Sanftmut, Zärtlichkeit und Selbstfürsorge und sorgt zugleich dafür, dass wir unsere Grenzen zu wahren vermögen. Sie steht für die Vereinigung zwischen Irdischem und Göttlichem und kann uns mit diesem Prinzip auch dabei helfen, sexuelle Traumata oder Wunden aus alten Beziehungen zu verarbeiten und uns der Liebe und Sinnlichkeit wieder neu zu öffnen.

Beifuss(Artemisia vulgaris) - Schutzpflanze der Frauen und Meisterin des Loslassens Die “Mutter aller Kräuter” verdankt ihren lateinischen Namen Artemis, der griechischen Goettin der Jagd, der wilden Natur und der Selbstbestimmtheit. Artemisia wirkt entkrampfend bei Regelschmerzen und anregend auf Eisprung und Menstruation – sie kann also verwendet werden, wenn der Zyklus sich verspaetet, ausbleibt, oder die Blutung sehr schwach ist. In der Schwangerschaft sollte sie daher nicht in hoeheren Dosen verwendet werden, umso mehr aber bei der Geburt, um die Wehen anzuregen. Die mondhafte Goettinnenpflanze kann uns darin unterstuetzen, unsere wilde Urnatur zu erinnern und steht in enger Verbindung zum zyklischen Kreislauf von Geburt, Tod & Wiedergeburt. Sie hilft uns, Vergangenes loszulassen und uns dem Leben voll Urvertrauen hinzugeben. Natülich gibt es viele weitere Kräuter, die wir für die Heilung unserer Gebärmutter verwenden können, je nachdem, was fuer individuelle Beschwerden oder Anliegen wir haben. Das von mir im folgenden beschriebene Elixir ist als generelles Tonikum gedacht, das milde Beschwerden sanft ausgleicht und die Gebärmutter in ihrem Heilungs- und Reinigungsprozess unterstuetzt. Wenn du jedoch spezifische akute oder chronische Beschwerden hast, empfehle ich dir, den Rat einer heilkundigen Person einzuholen, die dich speziell beraten und dir eine auf deine Konstitution und Beduerfnisse abgestimmte Mischung zusammenstellen kann!! Kräuter-Rezept fuer dein Gebärmutter-Elixir Du brauchst: - eine handvoll Frauenmantel - eine handvoll Schafgarbe - eine handvoll Himbeerblätter - eine handvoll Melisse - eine handvoll Rosenblüten - eine handvoll Beifuss - Apfelessig - lokalen Bio-Honig - ein grosses Glasgefäss mit Schraubdeckel


Hier gibt's das ganze auch als Video:

So wirds gemacht: Gib die Kraeuter in dein Glasgefäss, bis es ca. zur Haelfte oder zu ¾ gefuellt ist. Du kannst bei diesem Rezept die Kräuter zu gleichen Teilen verwenden, oder intuitiv erspueren, von welchen du etwas mehr oder weniger dabeihaben magst. Jetzt bedeckst du die Kräuter mit Honig und Apfelessig. Diese Art, Kräuter haltbar zu machen, ist eine uralte Tradition, die sich OXYMEL nennt. Sie hat viele Vorteile: Zum einen ist es eine Methode, den Alkohol, der normalerweise bei Kräuterauszuegen verwendet wird, durch etwas schonenderes zu ersetzen. So können auch Kinder, Schwangere, Mamas oder Menschen, die keinen Alkohol vertragen, von der Medizin profitieren. Ausserdem gewinnen wir dadurch auch die Heilwirkungen von Honig und Apfelessig. Honig wirkt antibakteriell, entzuendungswidrig und unterstuetzend fuers Immunsystem. Apfelessig unterstuetzt Verdauung und Leber und hilft, unseren ph-Wert auszugleichen. Du kannst diese beiden 1:1 verwenden, oder aber, je nachdem wie flüssig oder süss du das Ganze magst, etwas mehr Honig oder etwas mehr Essig dazugeben. Jetzt verschliesst du das Glas und schüttelst dein Elixir kräftig durch, bis alle Zutaten gut vermischt sind. Achte darauf, dass der Honig sich vollständig mit dem Essig verbunden hat! Gib, wenn es sich richtig fuer dich anfühlt, eine Intention oder ein Gebet in dein Elixir, und lasse es einen Mondzyklus lang ziehen. Dann kannst du es mit einem Käsetuch abseihen und in eine saubere Flasche mit Etikett umfuellen.

So nimmst du dein Gebärmutter-Elixir ein: Oxymele sind unglaublich vielfaeltig. Du kannst zum Beispiel jeden Morgen einen Esslöffel davon pur nehmen. Oder es in deinen Smoothie geben. Auch mit der Pipette in Tee oder Wasser getropft schmeckt es prima, oder du wirst kreativ und gibst es dem naechsten Salatdressing bei… deiner Fantasie sind keine Grenzen gesetzt!

Ich wuensche dir viel Freude beim Experimentieren und sende eine liebevolle Umarmung an dich und deine Gebaermutter! Janina

Über die Autorin Janina ist leidenschaftliche Gärtnerin, Kräuterfrau, angehende Heilpraktikerin und Fachberaterin für ganzheitliche Frauenheilkunde.

Ihr Wissen aus den Gebieten Alternative Medizin, Heilpflanzen und Naturverbindung verwebt sie mit dem tiefen Wunsch, Frauen auf ihrem Weg zur Selbst-Fürsorge, Heilung und Ganzheit zu begleiten.

Hierfür hat sie ihr Herzensprojekt “She Who Howls” ins Leben gerufen, worin sie Beratungen und liebevoll hergestellte pflanzliche Produkte rund um die Frauengesundheit, Frauenheilkräuter, Zyklusbewusstsein, Sinnlichkeit und weibliche Urkraft anbietet.

In ihrer Arbeit bedient sie sich oftmals der Hilfe alter Mythologien und Rituale, um Frauen an ihre ur-eigenen Rhythmen und wilde Weiblichkeit zu erinnern, und das Wissen erdverehrender Völker wieder zum Leben zu erwecken.

Janina´s Apotheke ist bald wieder geöffnet!

Folge ihr auf Instgram um immer up to date zu sein!


Folge Janina auf Instagram: https://www.instagram.com/she_who_howls/

Du findest Janina auf Facebook: https://m.facebook.com/shewhohowls/?r...



Alle Events und wertvolle Witchy Vibes findest auf from the Yoniverse: https://www.fromtheyoniverse.net/

48 Ansichten0 Kommentare

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen