Inga Laumann

Ich weiß wie es sich anfühlt,

kein Vertrauen zu haben.

Ich weiß wie es sich anfühlt,

wenn wir von Hilflosigkeit

überrumpelt werden.

Doch weiß ich auch, wie kraftvoll es ist, wenn wir 

die richtigen oder viel mehr die zu uns passenden

Menschen und Tools entdecken, welche uns

wieder in unsere Kraft bringen.

Ich weiß mittlerweile ganz genau wie es

sich anfühlt, was es bedeutet in unsere all in 

uns wohnende einzigartige Kraft zu steigen

und aus dieser zu handeln.

Zu helfen und bewegen!

Mentorin Visionärin &

Modern Witch

 

  •   1990 *Geboren in Berlin 

  • 1994 Umzug ins Münsterland NRW

  • 2011 Produkt & Kommunikation Design Studium Münster School of Design 

  • Kurse und Weiterbildung in Psychologie & Coaching Methoden

  • 2016 Abschluss "Arbeit 6m² Pause"

  • Arbeitete als Innenarchitektur in Berlin & Freiburg 

  • 2017 Art Assistentin for Chloe Piene New York City 

  • 2018 Yoga Ausbildung 300h Kaula Tantra Yoga, Ecuador 

  • Studierte Schamanismus in Ecuador, Kolumbien & Deutschland 

  • 2018 Gründung from the Yoniverse

  • Seit Frühjahr 2020 lebt und arbeitet Inga wieder im Münsterland und ist regelmäßig für Workshops in ihrer Heimatstadt Berlin.

 ... Du möchtest wissen wie the Yoniverse entstand? 

 

 

Ich möchte Dich begleiten, halten, stärken und ich 

wünsche mir, dass wir uns gegenseitig inspirieren 

in unserer ECHTHEIT & EINZIGARTIGKEIT !  

 

Es ist mir eine große Ehre diese Reise 

mit dir zu erfahren und anzutreten!

Es ist mir eine große Ehre

 Menschen zu begleiten, sich selbst zu helfen, sich selbst zu lieben und sich selbst zu feiern!   

WHY

AM I

HERE ?

Interview mit Gypsimama aka Larissa Deuter

1. Wer bist du und warum bist du hier?

Was für eine einfache und doch schwierige Frage. Jetzt in diesem Augenblick bin ich Künstlerin, Body Positive Aktivistin, Beraterin, Medizinfrau und hoffentlich bald auch eine richtige Schriftstellerin. Im nächsten Jahr bin ich dann auch noch Gärtnerin.
Ich bin jemand, der all seinen Leidenschaften ganz leidenschaftlich einen Ausdruck verleiht. Daher wechseln meine Bezeichnungen auch gerne von mal zu mal wieder.
Und da wären wir auch schon bei der nächsten Frage „Warum ich hier bin“. Ich bin hier um zu inspirieren. Ich bin hier um mich mit meiner Einzigartigkeit zu zeigen, ganz so wie ich bin.
Mit Schatten und in meinem vollen Glanz. Ganz roh und ganz unverstellt.
Da bekomme ich nämlich immer ganz furchtbare Kopfschmerzen, wenn ich versuche jemand anderes zu sein. Deswegen habe ich irgendwann beschlossen wirklich nur noch Ich zu sein. Das war früher ganz anders – und nun ist das mein Weg. Also gerade, wer weiß wo er mich hinführen mag.

2. Was bedeutet für dich «weibliche Magie»?

Hui, das wird nun ein bisschen ausführlicher, denn diese Frage hätte ich Dir vor ein paar Jahren vermutlich noch gar nicht beantworten können. Tatsächlich ist es so, dass ich erstmal eine lange Zeit meine eigene kostbare Weiblichkeit abgelehnt habe. Ich habe mich in dem Bereich des Fühlens, Vertrauens und des Spürens immer sehr unsicher gefühlt und war ganz froh, dass viele meiner Freunde mich einfach Ingo nannten. Auch wenn ich immer wie ein kleines Girli wirken wollte… Komisch, denke ich heute mit einem kleinen Schmunzeln auf dem Gesicht, wenn ich daran zurückdenke.
Was wir Frauen alles verpassen, wenn wir nicht mit unserer weiblichen Magie im Kontakt sind. Denn für mich bedeutet dies, diese besondere Verbindung zur Natur und zu unserer Erde zu spüren. Es bedeutet für mich, diese feine tiefe Verbindung zu allen Lebewesen und natürlich diese ganz besondere Verbindung zu Frauen, die ebenfalls in Kontakt mit ihrer weiblichen Magie stehen.
Weibliche Magie bedeutet nämlich ganz klar für mich tief in sich verwurzelt sein, die Erfahrungen und Weisheit der Erde und meiner Ahnen in mir zu tragen. Diese Kraft, die aus meinem Schoßraum – oder wie ich gerne sage – aus meiner Yoni kommt, zu lenken. Sie zum Wohle der Erde, der Tiere und Menschen einzusetzen. Ich glaube, dass kann Frau nur sehr schwer beschreiben, aber jede kann es fühlen. Und wenn sie es einmal gefühlt hat, ja dann weiß sie was weibliche Magie für eine Wahnsinns-Power hat!

3. Wie fühlt sich das an, wenn man dem Ruf seiner Seele folgt?

Anstrengend und schön! Die Seele macht nämlich was sie will. Stellt sich gegen jede Art von Muster auf und rebelliert gegen jede gesellschaftliche Verhaltensregel. Sie bringt mich genau zu dem, was mir wirklich gut tut. Doch dafür musste ich „leider“ meine angepassten Verhaltensweisen und Strategien ablegen – und das tut weh! Mir zu mindestens. Doch es führt mich auch an Orte, zu Verbindungen von Menschen, und zu mir selbst. Das gebe ich niiiiieeee wieder her. Und dafür lohnt sich das Ganze doch sehr, wie ich finde!

...

Das ganze Interview liest du hier: